Timelapse erstellen

Was ist eine Time- bzw. Hyperlapse? Eine Timelapse (engl. Zeitraffer) ist ein Video, welches aus einer Serie von Einzelbildern zusammengefügt wird. Bei einer Timelapse wird die Kamera nicht bewegt. Bei einer Hyperlapse wird die Kamera bewegt. Bei einer Timelapse sowie einer Hyperlapse ist ein Stativ wirklich empfehlenswert.

Wie erstelle ich eine Time- und Hyperlapse? Die Aufnahmen werden bei einer Timelapse von einem festen Punkt aus in Intervallen gemacht. Diese sind davon abhängig, wie schnell sich das Motiv verändert. In einer Fußgängerzone wären ein guter Intervall 2 Sekunden und bei einem Sonnenaufgang beispielsweise 10 Sekunden. Intervall bedeutet, dass immer nach einer bestimmt Zeit ein Foto gemacht wird. Bei einer Hyperlapse wird die Kamera nach jedem Foto ein Stück bewegt. Wenn das Motiv weit weg ist, muss man die Kamera in größeren Abständen bewegen. Ist das Motiv näher dran, muss man die Kamera in kleineren Abständen bewegen. Wichtig ist hierbei, dass man die Kamera mit einem Fokuspunkt im Sucher auf eine Stelle des Motives ausrichtet. Nach jeder Bewegung der Kamera muss man diesen Fokuspunkt wieder genau auf die Stelle wie im vorherigen Bild ausrichten.

Wo sollte ich die Kamera aufstellen? Wo du die Kamera aufstellst ist eigentlich dir überlassen. Du solltest darauf achten, dass Bewegungen nah an der Kamera stärkere Auswirkungen auf dein Bild haben als weiter entfernte Begegnungen. Am interessantesten wirken Aufnahmen in denen du bewegte und unbewegte Motive hast.

Wie löse ich aus? Einige Kamerahersteller wie Nikon haben einen Intervallauslöser bereits in ihre Kamerasoftware eingebaut, andere Herstelle wie beispielsweise Canon haben das nicht. Hier muss man entweder per Hand auslösen, was relativ umständlich ist, oder man besorgt sich einen externen Intervallauslöser den man an die Kamera anschließt. Eine kostenlose alternative für Canon ist MagicLantern. Das ist eine Art Software für die Kamera die von der Speicherkarte aus gestartet wird. Diese bietet die Funktion eines intervallometers. Gibt das einfach mal im Internet ein und du wirst sofort fündig.

Da sich bei einer Time- bzw. Hyperlapse während du die Fotos machst das Licht ändern kann empfiehlt sich der Tv-Modus. Lege einfach ISO-Wert und Belichtungszeit fest und überprüfe ob dir das Bild gefällt. Wenn sich das Licht jetzt ändert passt die Kamera automatisch die Blende an.

Wie entsteht daraus ein Video? Indem du die Bilder zusammen fügst. Normalerweise verwendet man in Videos 25fps (Bilder pro Sekunde). Das bedeutet also, dass du für eine Sekunde im fertigen Video 25 Bilder benötigst. Mit Video-Schnitt-Programmen können aus den Fotos-Serien Videos erstellt werden oder man erstellt einfach mit dem Windows Movie Maker eine Diashow in den man die Bilder schnell abspielt. Es gibt auch viele kostenlose Programme mit denen man automatisch aus den Fotos eine TimeLapse erstellen kann.

Programme: Picture 2 AVI (Windows) – Virtual Dub (Windows) – Images to Video (Windows) – TimeLapseAssembler (Mac)

Viel Erfolg beim Erstellen deiner eigenen Time- oder auch Hyperlapse! Wenn du magst kannst du ein Link mit deinem Ergebnis oder auch Fragen in die Kommentare schreiben.

User Rating: 4.9 (15 votes)
Sending

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite benutzt Tracking Cookies um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen und sich über Werbung zu finanzieren. Um mehr zu erfahren, klicken Sie bitte hier