Ist es strafbar den Eiffelturm zu fotografieren?

Ob der Eiffelturm in Paris, das Brandenburger Tor in Berlin oder der Dom in Köln. Wahrzeichen größerer Städte sind bei Fotografen besonders beliebt und werden gern‘ in Szene gesetzt. Gerade in der blauen Stunde und im dunkeln sind solch bekannte Bauwerke gerade zu umlagert von Fotografen. Interessant ist, dass man den Eiffelturm eigentlich ohne Genehmigung in beleuchteter Form gar nicht fotografieren darf.

Sollte ich jetzt aufpassen, wem ich meine Fotos zeige?

Naja, in Deutschland haben wir die Panoramafreiheit, welche es erlaubt öffentliche Sehenswürdigkeiten zu fotografieren. In Frankrich gibt es dies leider nicht und das Beleuchtungsunternehmen SETE ist im Besitz Urheberrechte am beleuchteten Eiffelturm (hier informieren). Fotografiert man nur für den privaten Gebrauch, darf man dies ohne Erlaubnis tun. Eine Veröffentlichung bedarf aber der ausdrücklichen Genehmigung. Praktisch bedeutet dies, dass man vor dem hochladen der Fotos auf Facebook eine Genehmigung der SETE einholen muss.

Dies gillt aber nur bei Nacht. Am Tag kann man ohne jegliche Beschränkung so viele Fotos vom Eiffelturm machen wie man will. Urheberrechtlich Geschützt ist nur die Beleuchtung, sprich das Funkeln zu jeder vollen Stunde und die goldene Beleuchtung. Bei kommerzieller Nutzung der Bilder sollte daher unbediningt eine Genehmigung der Betreibergesllschaft eingeholt werden. Diese wird in der Regel ohne beanstanden gegen eine Gebühr ausgestellt.

Hier ein Beispiel, in dem der Eiffelturm nicht im Zentrum des Fotos ist.

Kann man die Regel umgehen?

Na klar. Hierfür sollte der Eiffelturm nicht im Zentrum des Bildes stehen. Man könnte beispielsweise einfach eine Panoramaaufnahme machen. Interessant ist auch, das auch andere Bauwerke wie z.B. der Louvre unter Urheberrechtsschutz stehen. Die fotocommunity.de hat für ihre User bei der SETE die Rechte erworben. Bilder müssen nur mit dem Hinweis „Copyright Tour Eiffel – Illuminations Pierre Bideau“ versehen werden (weitere Infos dazu hier).

Exkurs: Was ist Panoramafreiheit?

So ziemlich alles was wir sehen und ablichten ist von irgendjemandem geschaffen worden und steht somit unter dessem urheberrechtlichen Schutz. Dies gilt auch für Personen. In vielen Ländern ist man bei öffentlichen Bauwerken durch die sogenannte Panoramafreiheit vor rechtlichen Konsequenzen geschützt. Sie ermöglicht es jedem urheberrechtlich geschützte Werke (z.B. Gebäude) zu fotografieren, ohne vorher eine Erlaubnis einzuholen. Trotzdem sind Eigentumsrechte, Hausrechte und Persönlichkeitsrechte weiterhin zu beachten.

Interessantes aus dem Web

User Rating: 5.0 (3 votes)
Sending

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite benutzt Tracking Cookies um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen und sich über Werbung zu finanzieren. Um mehr zu erfahren, klicken Sie bitte hier