13 Tipps für bessere Fotos

Licht – Achte beim fotografieren immer auf das Licht bzw. auf die Tageszeiten der Fotografie. Am besten ist das Licht in der goldenen Stunde.

Tiefe ins Bild bringen – Versuche auffallende Objekte im Vorder- oder Hintergrund zu platzieren sodass dein Bild gleich viel interessanter wirkt.

So nah wie möglich ans Motiv herangehen – Weniger ist mehr und sorgt bei der Fotografie für bessere Motive die in der Totalen verloren gehen.

 

Augenhöhe – Gehe immer auf Augenhöhe mit dem Motiv. Das lässt die Bilder oft authentischer wirken.

Drittelregel – Du solltest dein Foto immer in drei Drittel aufteilen, bei fast jeder Kamera siehst du diese Aufteilung auch schon über den Live-View. Teile dein Bild in zwei und in ein Drittel auf. Du wirst sehen, dass deine Fotos sofort besser wirken.

Goldener Schnitt – Stelle das Hauptmotiv auf eine Seite im Bild, nicht in die Mitte. Sorge dafür dass es entweder 1/3 oder 2/3 des Bildes einnimmt.

Perspektive– Fotografiere nicht immer nur im Stehen aus der Hand. Solche Fotos kann jeder machen und außerdem wirken diese oft uninteressant. Mache Fotos aus Perspektiven, aus denen sonst keiner Fotos macht. Lege dich auf den Boden oder nutze die Vogelperspektive. Sei kreativ!

 

 

Blitz aus – Fotografiere möglichst ohne Blitz damit das Licht und die Farben natürlicher wirken.

Scharfe Bilder – Eine tolle Funktion bei DSLRs ist, dass man durch eine kleine Blendenzahl (z.B. f5, 6) den Hintergrund unscharf bekommt. Wenn man aber mal eine Landschaftsaufnahme machen will ist es empfehlenswert die Blendenzahl höher zu stellen, beispielsweise auf f12 damit alles im Bild scharf ist. So kommen auch die Wolken besser zur Geltung.

Hintergrund – Bei einem schönen Motiv konzentrieren sich die meisten nur noch auf das Motiv und vergessen dabei den Hintergrund. Achte immer auf einen schönen Hintergrund.

Im Dunkeln fotografieren – Wenn es schon etwas dunkler geworden ist aktiviere nicht sofort den Blitz. Stelle deine Kamera auf ein Stativ und fokussiere manuell. Wenn du jetzt beispielhaft 30 Sekunden belichtest bekommst du eine atemberaubende Bildstimmung hin.

Automatiken nutzen – Willst du dich einmal nur auf das Motiv konzentrieren oder hast du einmal keine Zeit um erst alles an der Kamera einzustellen. Im Tv-Modus kannst du z.B. einen ISO-Wert und die Belichtungszeit wählen und die Blende wird dann automatisch angepasst.

Speichern – Wer gerne schnell und viel fotografiert sollte sich auch Speicherkarten besorgen welche dieses Tempo mitmachen können. Schell sind sogenannte Class-10-Karten, die es schon ab 10 Euro zu kaufen gibt.

 

User Rating: 4.9 (9 votes)
Sending
2 Comments
  1. Claus Reply
  2. Felix der Starke Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.