5 Tipps: Fotografieren im Winter

Fotografieren im Winter: 5 Tipps

Taube Hände und ein beschlagenes Display… wer kennt’s? Damit du auch im Winter optimale Fotos machst, haben wir dir hier ein paar Tipps zusammengeschrieben. Direkt am Anfang hier der wichtigste Tipp für dich: kleide dich richtig! Ganz getreu dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung“. Denn wer friert hat auch weniger Kreativität und Spaß an der Fotografie im Winter. Also zieh dich warm an, besorg dir fingerlose Handschuhe, warme Socken und pack dir eine Thermoskanne mit Tee ein.

Tipp #1: Dein Equipment

Schütze deine Technik vor Nässe und habe immer den Akkustand im Blick. In der kalt-nassen Jahreszeit wirst du es öfter mit hoher Luftfeuchtigkeit und Nässe zu tun haben. Packe daher am besten immer einen Lappen oder noch besser, Mikrofasertücher, mit ein. Für Objektive bekommst auch schon ab 10€ Regenhauben, um diese optimal zu schützen. Wenn du mit deiner Kamera wieder nachhause kommst, dann lasse diese sich ersteinmal wieder akklimatisieren. Lasse deine Ausrüstung behutsam aufwärmen, da hier Wasser kondensiert und sonst zu Schäden führen kann. Eine weitere Lösung ist es, Trockengranulat in der Kameratasche zu deponieren.

Da die Akkus deiner Kamera kälteempfindlich sind und sich so schneller entladen empfiehlt es dich, diese am Körper in Hosen- und Jackentaschen zu verstauen.

adventure-blue-calm-waters-300857

Tipp #2: Stativ & Co.

Damit deine Langzeitbelichtungen im Winter gelingen, solltest du dir ein robustes Stativ zulegen. Achte darauf, dass dein Stativ im Schnee einen festen Stand hat und nicht nach kurzer Zeit versinkt bzw. umfällt. Besonders coole Lichtsituationen kannst du in den Morgen- und Abendstunden einfangen. Damit du hier auch immer alles im Blick und deine Hänge frei hast, empfiehlt es sich eine Kopflampe anzuschaffen.

Tipp #3: Standort und Zeitpunkt

Der richtige Blickwinkel macht das Foto. Gerade im Winter solltest du gut zu Fuß unterwegs sein, die verschiedenen Lichtsituationen kennen und am besten von einem Hügel aus starten, damit du dir einen guten Überblick über das Gelände verschaffen kannst. Von hier kannst du dann auch direkt weitwinklige Landschaftsaufnahmen machen. Aber auch Aufnahmen von „tiefen“ Standorten haben z.B. an Teichen, oder in Wäldern in die Luft gerichtet, ihren Reiz.

Im Winter wird es später hell und früher dunkel. Beachte dies in deiner Zeitplanung, damit du schöne Aufnahmen von Sonnenauf- und Untergängen einfangen kannst. Das Zeitfenster für gute Bilder ist hier allerdings nur sehr kurz geöffnet. Hier kannst du dir bspw. die Wetter-App auf deinem Handy benutzen, um dich über die aktuellen Sonnenzeiten zu informieren. Beschäftige dich mit der Lichtwirkung bei Winterwetter und plane deine Aufnahmen vorher, damit du das Maximum aus deinen Bildern herausholen kannst.

architecture-bicycle-bike-953626

Tipp #4: Gestalte dein Bild aktiv

Suche aktiv nach interessanten Motiven und achte auf eine spannende Komposition deiner Bilder. Experimentiere mit dem goldenen Schnitt und arbeite so mit der richtigen Bildaufteilung. Beachte daraus resultierend auch dir Drittelregel und teile dein Bild entsprechend auf. Nutze verschiedene Perspektiven wie z.B. Frosch-, Vogel-, Zentral-, 2-Punkt-, Kavalierperspektive und verändere so die Wirkung deiner Motive. Achte auch auf Details und scheue dich nicht vor Makroaufnahmen und teste dabei verschiedene Hintergründe aus.

Tipp #5: Minimalismus

Mache deine Bilder nicht zu voll. Weniger ist gerade im Winter mehr. Fotografiere z.B. einen einzelnen Baum in einer riesigen Schneelandschaft oder einzelne Eiskristalle, Spuren im Schnee, Strukturen oder eine einzelne Eisscholle. Hier gibt es wirklich unzählige Möglichkeiten die du alle ausprobieren kannst.

Fazit: Fotografieren im Winter

Sei Mutig, sei Kreativ, sei Neugierig! Plane deine Fotos, achte auf deine Ausrüstung und deine Winterfotos werden gelingen. Wir wünsche dir ganz viel Spaß beim Fotografieren im Winter! Hast du noch mehr Tipps für unsere Leser? Dann schreibe uns deinen besten Tipp in die Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.